Sie befinden sich hier: StartseiteGarten › Sichtschutz im Garten: Hecken und Zäune
Jul
23

Sichtschutz im Garten: Hecken und Zäune

3309
334
Etliches Kopfzerbrechen kann dem Gärtner die Frage bereiten: Hecke oder Zaun? Eine Hecke wird immer Freunde finden weil sie sich stets nahtlos einfügt. Für jeden Standort jeden Boden, jeden Zweck stehen geeignete Pflanzen bereit. Zu überlegen ist natürlich, ob man sich mit einem laubabwerfenden Gehölz und etwas weniger Sicht- und Windschutz im Winter zufriedengeben will oder lieber eine immergrüne Hecke pflanzt, dafür unter Umständen aber tiefer ins Portemonnaie greifen muss. Dann ist schnell der Punkt erreicht, wo nüchtern Denkende eine Hecke ablehnen, weil sie zu viel Geld, Pflege und Platz kostet. Ein Einwand, der sicher für oft sehr schmale Reihenhausgärten berechtigt erscheint.

Größeren Gärten dagegen gibt eine dreireihige Wildhecke aus bodenständigen Gehölzen (Hasel, Feldahorn, Hainbuche, Vogelbeere, Holunder) und eingestreuten robusten Blütensträuchern (Pfeifenstrauch, Hartriegel, Forsythie, Deutzie, Wildrosen) abwechslungsreichen und dichten Abschluss. Aber eine Reihe genügt nicht. Die Gehölze müssen sich kulissenartig auf ca. 2,50 m Breite dreifach staffeln im Verband gepflanzt werden und sich in der Mischung von Baum und Büschen, höheren und niedrigeren Sträuchern ergänzen. Kleineren Gärten wächst solch eine Wildhecke bald über den Kopf. Die geschnittene Hecke behält dort ihre Daseinsberechtigung, obwohl sie mit ein- oder zweifachem Schnitt viel Arbeit bereitet. Vielleicht würde das Ansehen geschnittener Hecken ein bisschen aufpoliert, wenn sich die Grundstücksbesitzer nicht gerade auf Liguster oder Thuja festlegten, sondern Hainbuche, Rotbuche, Feldahorn, Forsythie, Deutzie, Eibe, Lärche oder Wacholder wählten. Reizvoll und platzsparend sind berankte Stabwände. Die Hölzer werden so aufgestellt, schräg oder versetzt, dass sie keinerlei Einsicht erlauben. Hier kann man nun alles pflanzen, was rankt und schlingt, angefangen von Kletterrosen bis zu Clematis und Knöterich. Setzt man vor die geschnittene Hecke Rittersporn, Margeriten, Phlox, Lilien und dergleichen, wird sie bestimmt jedem gefallen. Zur Straße hin schirmt die Wildhecke ab. Den Sitzplatz schützt eine berankte Stab- wand, die in einer Pergola endet.

0 Shares
Kommentare (1)
Das Problem bei den Sträuchern ist nur, dass sie 3-5 Jahre brauchen um auf eine Höhe zu kommen, die wirklich einen Sichtschutz darstellen. Oder man greift sehr tief in den Geldbeutel und kauft die Pflanzen in einer Stauden-Gärtnerei, in einer entsprechenden Höhe.

Eine günstige und schnelle Möglichkeit einen Sichtschutz zu haben ist der Maschendrahtzaun, den man zum Garten hin mit günstigen Rankkpflanzen bepflanzt. Mit ein wenig Glück und entsprechender Pflege ist der Maschendrahtzaun im 2. Jahr Blickdicht.
maschendrahtzaun-shop.de am 07.11.2014, um 09:23:52 Uhr

Jetzt Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen
Zahlen eingeben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass mein Kommentar zur Veröffentlichung und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit "*".

Nach Oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um relevante Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr zum Thema Datenschutz »