Sie befinden sich hier: StartseiteGarten › Brombeeren wollen hoch hinaus
Mai
09

Brombeeren wollen hoch hinaus

Autor:

Kategorie:

Tags:

Die Frühjahrspflanzzeit für Brombeeren ist schon fast wieder vorbei, aber auch jetzt noch möglich, dank der Temperaturen. Wie wäre es, wenn Sie diese Beeren einmal als Spalierobst züchten? Man braucht dazu eine einzige Pflanze oder höchstens zwei und einen Platz an der Sonne vor einer Mauer oder Hauswand. Brombeeren am Spalier beenden die Furcht vor Dornen bei der Ernte wie beim Schnitt. Denn hier kann man die Ranken wirklich bändigen Die Wärme des jeweiligen Standorts lässt herrliche, große Früchte reifen. Brombeeren zeigen sich zudem recht anspruchslos. Die etwas trockene Erde in der Nähe von Mauern und Wänden macht ihnen nichts aus. Man braucht ihretwegen keine Spätfröste zu befürchten. Hinzu kommt, dass diese Früchte in der Küche vielseitig verwendbar sind und sich ausgezeichnet tiefgefrieren lassen.

Südmauern sind am besten für ein Brombeerspalier geeignet. Hier wird mit etwa 40 cm Abstand von der Mauer Ende Februar oder Anfang März (sobald der Boden frostfrei ist) gepflanzt, und zwar ein oder zwei Setzlinge der Sorte „Theodor Reimers“ dicht nebeneinander. Diese Sorte wächst stark und bildet 4 bis 5 m lange Ruten. Eine kräftige, gesunde Pflanze reicht also völlig zur Bekleidung einer, ziemlich großen Wandfläche aus. Um die Ruten gleichmäßig am Mauerwerk zu verteilen und zu befestigen, braucht man natürlich ein Spalier aus Latten oder starkem Draht. Es lassen sich auch Holzlatten mit Spanndraht kombinieren. Die Latten stehen dann senkrecht, der Draht verläuft waagerecht. Beim Einsetzen ist darauf zu achten, dass das unterste Auge des Triebes noch in die Erde kommt.

Vorher den Boden im gesamten Bereich der Pflanzstelle mit Florahum (Verhältnis Erde zu Florahum = 1:1) verbessern. Dann erfolgt der Rückschnitt des Triebes auf zwei Augen sowie gründliches Angießen. Die Pflanzstelle soll mit Torf abgedeckt werden. Im Laufe des ersten Jahres, bis spätestens Juli, wird zwei- oder dreimal gedüngt.  Im Herbst sollen nur die drei kräftigsten Ruten stehenbleiben. Sie werden auf ein Drittel oder die Hälfte ihrer Länge zurückgeschnitten.  Diese Ruten tragen dann im nächsten Jahr. Zugleich bilden sich mehrere junge Ruten. Jetzt kann die Brombeerpflanze schon mehr Triebe behalten. Von da an soll man mit Humus, Nährstoffen und Wasser nicht sparen. Der Schnitt des Spalierobstes erfolgt wie sonst üblich nach der Ernte, dadurch werden die Pflanzen triebfreudiger.

Auch bei der Anzucht von Brombeeren am Spalier sollten nur ausgezeichnete, kräftige Pflanzen bester Sorte aus einwandfreien Herkünften verwendet werden. Bloß keine überholten oder sogar namenlose Pflanzen setzen und keine schlechten Ranken noch ein weiteres Jahr durchziehen! Gute Pflege allein tut es ja nicht. Die Qualität der jeweiligen Sorte entscheidet in ebensolchem Umfang, ob Höchsterträge erzielt werden. Was aber ist viel und was ist wenig, wenn es um die Ernte von Beerenobst geht? Von ausgesuchten Einzelpflanzen der rankenden „Theodor Reimers" kann man 10, aber auch bis 20 kg ernten, das allerdings erst im Vollertrag ab dem 4. oder 5. Standjahr.

0 Shares

Über den Autor

Marco Schmitz (Alle Artikel anzeigen)

... Dabei seit: 17.08.2012.

Nach Oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um relevante Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr zum Thema Datenschutz »