Sie befinden sich hier: StartseiteGarten › Terrassendielen aus Holz oder WPC
Feb
13

Terrassendielen aus Holz oder WPC

Autor:

Kategorie:

Tags:

Die Terrasse sollte ein entspannter Ort sein, ein Platz zum Wohlfühlen, den eigenen Garten zu geneißen - Doch dieser entspannten Bereich sollte sich auch in die Umgebung des Gartens optimal einfügen, hierbei helfen Terrassen oder Holzdielen für draußen. Bei Terrassendielen handelt es sich um einen Bodenbelag, welcher je nach Material nicht nur im Garten verlegt werden kann. Einige Materialien eigenen sich auch für Dachterrassen, oder Balkone. Wenn Sie sich dazu entschieden haben eine Terrasse an Ihrem Garten anzulegen, sind Terrassendielen unerlässlich um eine ebene und belastbare Fläche zu haben. Zudem sind diese nicht nur Praktisch, sondern können auch optisch Ihre Terrasse in eine Wohlfühloase verwandeln.

Es ist zu beachten, welche Materialien Sie für Ihre Dielen verwenden wollen. Jedes Material hat seine Vorteile, aber auch seine Nachteile. Bevor Sie sich für ein Material entscheiden, sollten Sie diese abwägen. Eine Möglichkeit sind Holzdielen. Diese sind, je nach Qualität, sehr Robust - die neuen Terrassendielen sind auch bereits imprägniert, sodass das Holz länger schön bleibt. In der Regel sind sie auch für den Erdverbau und dem Wasserbau geeignet. Jedoch sollten sie keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden, weil es sonst zu stark austrocknen kann und deswegen gegebenenfalls ein Schaden entsteht.


Eine andere Alternative bieten WPC-Terrassendielen mit einer Holzoptik. Diese Dielen aus einer Mischung von Holz und Kunststoff bieten einen optimalen Ersatz für Holzdielen. Der Vorteil liegt in der Witterungsbeständigkeit und der guten Widerstandsfähigkeit gegen äußere Umwelteinflüsse. Dazu gehört zum Beispiel Wasser, aber auch Insektenbefall. Zudem haben WPC-Terrassendielen noch andere Einsatzorte. Sie eigenen sich zum Beispiel besonders gut für Teich- oder Schwimmbadumrandungen, Dachgärten und auch Balkone.

Holz und WPC-Dielen mit dem praktischen Handclip-VerfahrenBei dem Verlegen ist darauf zu achten, dass die Hölzer nicht direkt auf dem Erdboden aufliegen. Sie sollten einen Puffer verwenden, damit das Regenwasser eine Möglichkeit hat um abzulaufen. Als Unterkonstruktion bieten sich diverse Steinarten an. Auf diese werden die Dielen dann verschraubt. Außerdem sollte man darauf achte, dass die Dielen nicht direkt an Gebäude grenzen, weil diese sich gegebenenfalls ausdehnen können. Auch sollten Sie eine gewisse Neigung mit in den Bau einplanen. Die Neigung erlaubt das bessere Ablaufen von Regenwasser. Einige Anbieter verkaufen WPC-Dielen im „handclip“ Bausystem. Dabei werden die einzelnen Dielen einfach in einander „geklippt“.

In der Pflege sind WPC-Dielen nicht sehr Pflegeintensiv. Wenn Sie also einen nicht sehr Zeitaufwendigen Belag für Ihre Terrasse suchen, ist WPC empfehlenswert. Der Holzbelag verlangt eine intensivere Pflege. Dazu gehört beispielsweise eine regelmäßige Versieglung um das Holz zu erhalten.

Lesen Sie bald mehr zum Thema Terrassendielen und wie man sie richtig verlegt und pflegt.

1 Shares

Über den Autor

Steffen Kessler (Alle Artikel anzeigen)

Steffen hat schon früher gerne im Garten seiner Eltern mit geholfen und entwickelte dadurch einen Begeisterung für das Thema Haus und Garten. In seinen Artikel schreibt er über Produkte aus dem Bereich und gibt praktische Tipps zur Gartengestaltung. Dabei seit: 25.06.2015.

Nach Oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um relevante Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr zum Thema Datenschutz »