Sie befinden sich hier: StartseiteHaus und Haushalt › Fliegenschutzgitter für Fenster und Türen

Der Winter zieht sich jetzt zurück, der Frühling und der Sommer stehen vor der Tür. Warmes Klima lockt nicht nur uns, sondern auch zahlreiche Insekten ins Freie und damit auch in unsere Häuser und Wohnungen. Welche Möglichkeiten es gibt, dass Eindringen der Plagegeister zu verhindern, möchten wir in diesem Artikel kurz aufzeigen.

Wie kommen Insekten, wie Fliegen Mücken oder anderes Kleinstgetier in unsere Wohnungen? In den meisten Fällen durch die Fenster und Türen, die wir irgendwann aufmachen müssen. Damit wir keine der Plagegeister mit reinlassen, gibt es verschiedene Optionen. Neben den immer noch beliebten Sprühmitteln (die chemischen Keule) und den elektronischen Fliegenfallen, welche bei weitem nicht so effektiv sind, wie diese in der Werbung immer beschrieben werden, bietet sich natürlich noch die nervige Jagd auf Insekten mit der Fliegenklatsche an. Jedoch sollte das Ziel sein, die Insekten erst gar nicht in die Wohnung zu lassen.

Türen und Fenster sichern

Bei der Eingangstür wäre die einfachste und auch preiswerteste Option, eine zusätzliche Drehtür: Ein mit Gewebe versehener Spannrahmen mit Scharnier, der auf einer Seite des Türrahmens oder der Laibung befestigt wird. Komfortabler ist eine Pendeltür, welche man in beide Richtungen öffnen kann. Eine weitere Steigerung wäre eine Schiebetür, welche es sogar elektrisch betrieben gibt: Hierbei erkennt ein Sensor, dass die Tür geöffnet wird und dann wird automatisch auch das Insektenschutzgitter geöffnet bzw. geschlossen.

Diese verschiedenen Ausführungen gibt es analog natürlich auch für die Fenster. Für Dachfenster ist ein Insektenschutzrollo die praktikabelste Lösung, hier verschwindet das Gitter in einer Kassette an der Oberseite. Für normale Fenster bieten sich die klassischen Fliegengitter an – Sie sind leicht zu installieren und trüben auch optisch kaum den Blick ins Freie.

Der Vorteil der Insektenschutzgitter liegt auf der Hand: Sie können über Jahre hinweg verwendet werden, schaden im Gegensatz zu Sprühmitteln nicht der Umwelt oder der eigenen Gesundheit und passen sich dazu auch noch optisch an Ihre Fenster und Türen an.

Was kostet es nun, uns mit Insektenschutzgittern vor den unerwünschten Eindringlingen zu schützen?

Das hängt natürlich von der Größe und Art des Schutzes ab: Einfache Fliegengitter für Fenster gibt es schon ab ein paar Euro – Wer mehr ausgeben will und kann, der sollte zu Spannrahmen, Fensterrollos oder Drehrahmen greifen (Preisspanne von ca. 20-50 Euro). Für normalgroße Türen kann man ab ca. 100-200 Euro fündig werden.

Je nach gewählter Ausführung sollten Sie für die Montage mit einer halben bis ganzen Stunde, pro Tür oder Fenster rechnen - Wer selber Hand anlegt kann natürlich auch hier sparen. Wer dagegen das Ganze von einem Profi erledigen lassen möchte: Etliche Firmen, die sich auf Insektenschutz spezialisiert haben, helfen Ihnen gerne weiter.

http://www.fliegle.de/fliegengitter-fenster.html
1 Shares

Über den Autor

Steffen Kessler (Alle Artikel anzeigen)

Steffen hat schon früher gerne im Garten seiner Eltern mit geholfen und entwickelte dadurch einen Begeisterung für das Thema Haus und Garten. In seinen Artikel schreibt er über Produkte aus dem Bereich und gibt praktische Tipps zur Gartengestaltung. Dabei seit: 25.06.2015.

Nach Oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um relevante Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr zum Thema Datenschutz »