Sie befinden sich hier: StartseiteGarten › Narzissen: Alles über die Schönheit des Frühjahrs
Mär
28

Narzissen: Alles über die Schönheit des Frühjahrs

377
396 (~3 Min)
Für viele ist sie die schönste Blume im Garten: die Narzisse. Ursprünglich stammt die Pflanze, die der Familie der Amaryllis-Gewächse angehört aus wärmeren Regionen, wie etwa Spanien und Portugal. Zu Hause ist die Wilde Narzisse aber auch in Nordwestafrika, auf Korsika und Sardinien. Doch heimisch ist die Narzisse mittlerweile auch in Deutschland geworden.
Narzissen
So findet sich die Gelbe Narzisse etwa in der Eifel und die weiße Stern-Narzisse in den westlichen Alpen. Beide Narzissenarten sind jedoch vom Aussterben bedroht.

Osterglocke, Lauch und Zwiebel


Verwandt ist die auch als Osterglocke bekannte Narzisse mit Lauch, Zwiebel und Knoblauch. Der Frühling ist die Zeit des Jahres, in der sie zahlreiche Gärten verschönert. Bereits Ende Februar lassen sich frühe Sorten wie „February Gold“ oder „Jetfire“ blicken. Dann ergänzt sich die Narzisse ideal mit Krokussen, Schneeglöckchen und Winterlingen. Anfang Mai erblühen späte Sorten wie „Falconet“, „Quail“ oder „Thalia“.

Achtung: Giftig


Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass sie trotz ihres schönen Aussehens giftig ist. Dies liegt an den verschiedenen Alkaloiden, die sie vor Schädlingen schützt. So kann der Pflanzensaft, der austritt, wenn man die Blütenstiele abschneidet, Hautreizungen hervorrufen. Bei Verzehr drohen Erbrechen, Durchfall, Atemnot, Schweißausbrüche sowie Lähmungserscheinungen bis hin zum Kreislaufkollaps. Große Mengen des Giftes können sogar tödliche Folgen haben.

Narzissen sind recht anspruchslos und gedeihen nahezu in jedem Gartenboden, auch in Rasenflächen und Wiesen. Dort verwildern sie und breiten sich über Tochterzwiebeln weiter aus. Im Laufe der Jahre bilden sich so größere Bestände, die ein absoluter Hingucker sind. Narzissen lassen sich übrigens gut mit anderen Frühjahrsblühern kombinieren. Die leuchtenden Blumen sind zwar recht robust, was sie jedoch nicht mögen, ist Staunässe.

Dekoration als Blume oder in Gefäßen


Narzissen werden in der Regel zwischen 15 und 40 cm hoch. Sie sind eine Zierde für jeden Steingarten, fühlen sich jedoch auch in Kübeln, Töpfen, Schalen und Balkonkästen wohl. Um das eigene Heim zu verschönern, können Sie alle Narzissen auch für die Vase schneiden. Damit Sie möglichst lange Freude an der leuchtenden Blütenpracht haben, sollten Sie sie aber erst dann schneiden, wenn die Knospe gerade anfängt, sich zu öffnen und ihre Farbe zu zeigen.
0 Shares
Über den Autor

Marco Schmitz (Alle Beiträge anzeigen)

... Dabei seit: 17.08.2012.
Passende Artikel

Nach Oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um relevante Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr zum Thema Datenschutz »