Sie befinden sich hier: StartseiteHaus und Haushalt › Heizen mit Holz
Energiewende mit Holzheizung starten


Heizen mit Holz ist längst wieder im Trend. Der Grund dafür sind nicht nur Emotionen und Gemütlichkeit, sondern es geht um grüne Energieeffizienz. Heute ist es sinnvoll, das vollautomatische Holzheizungen das komplette Haus erwärmen und die Warmwasserversorgung übernehmen. Ein ökologischer Nebeneffekt ist, dass zum Heizen mit Holz genügend nachwachsender natürlicher Brennstoff zur Verfügung steht. Bei dieser Art von Heizung kommen bevorzugt Holzpellets zum Einsatz. Das sind Holzspäne, die in speziellen Silos gelagert werden. Mit einem sogenannten Sauger wird das Holz vollautomatisch zu dem Heizkessel transportiert und verbrannt.

Die Holzpelett-Heizung


Diese Methode hat den Vorzug, dass sie einfach in der Handhabung ist, wenig Platz für die Lagerung braucht und einen hohen Brennwert hat. An einem Rechenbeispiel lässt sich die Effizienz leicht erklären:


2 kg Holzpellets entsprechen rund 1 Liter Heizöl. Der nächste wichtige Aspekt ist, das Holz ein nachwachsender natürlicher Brennstoff ist. Bei der Verbrennung wird nur die Menge Kohlendioxid frei gesetzt, die ein Baum während des Wachstum der Luft entzieht. Zusammengefasst bedeutet die Holzheizung ein hohes Maß an Umweltfreundlichkeit, geringe Schadstoffbelastung und weniger Energiekosten.

Die Einzelraumfeuerung


Kamin ist längst nicht mehr nur Kamin. Natürlich spielten bei dieser Art von Beheizung das prasselnde, knisternde Feuer und die gemütliche Atmosphäre eine große Rolle. Beliebt sind nach wie vor offene Kamine, doch immer mehr Verbraucher entscheiden sich für Kaminöfen mit Speicher- oder Aquamodulen. Doch für alle Kamine haben zwei Sachen gemeinsam, das Abbrennen von Holz wird durch die Belüftung reguliert und die Abgase werden in den Schornstein nach außen geleitet.


Trotzdem gibt es Fakten, die für einen Kaminofen sprechen:

- Aufwand für den Einbau im Haus ist gering,
- innovative Regeltechnik,
- zeitgemäßen Design,
- Wärme wird länger gespeichert,
- Abgase durchlaufen Feinstaubfilter,
- geringe Kohlenmonoxidemissionen,
- Wasser führende Kaminöfen helfen Heiz- und Brauchwasser zu erwärmen,
- optimale Energieausnutzung durch hohe Brennwerte.

Kunden, die sich für einen Kaminofen entscheiden, brauchen natürlich nicht auf den Anblick eines Feuers zu verzichten.
Tipp: Wichtig ist, dass für die Heizung das Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt, aus näherer Umgebung oder sogar aus dem eigenen Garten. Nur so klappt das Heizen mit gutem und grünem Gewissen.

1 Shares
Passende Artikel

Nach Oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um relevante Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr zum Thema Datenschutz »